Über mich

 

Hallo, ich bin Lena.
Ich bin Mama von 2 tollen Kindern, Yoga-Lehrerin und HypnoBirthing Kursleiterin der HBGE.

2013 hatte ich die Möglichkeit für mein Tourismusstudium insgesamt ein Jahr in Thailand zu verbringen und durfte dort eine andere Lebenseinstellung mit viel Geduld, Achtsamkeit und Respekt gegenüber anderen Lebewesen kennen lernen.  Zu der Zeit bin ich auch das erste mal mit Yoga in Kontakt gekommen. 

2019 kam meine Tochter zur Welt und im Sommer 2022 konnte ich meinen Sohn mit Entspannungstechniken aus dem HypnoBirthing auf der Welt begrüßen. Yoga hat mich durch beide Schwangerschaften begleitet und mir Kraft gespendet. 
Ende 2022 habe ich entschieden die Ausbildungen zur Yoga-Lehrerin und zum HypnoBirthing Kursleiter der HypnoBirthing Gesellschaft Europa zu machen. 

Meine Mission ist es Frauen in dieser besonderen Zeit des Lebens zur Seite zu stehen und einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass die Geburt wieder ein freudiges Thema ohne Angstbehaftung wird, ein Erlebnis an das sich Frauen gerne zurück erinnern.

 

Meine Motivation & Geschichte

Immer wieder hört und liest man von negativen Gedanken und Gefühlen, die Schwangerschaft oder Geburt betreffen.  Das muss nicht sein. 


Auch ich durfte zwei sehr unterschiedliche Geburten erleben.

Ich war und bin überzeugt, dass Schwangerschaft und Geburt etwas natürliches sind, das Frauen seit Millionen von Jahren Kinder zur Welt bringen und auch andere Säugetiere in der Natur ihre Babys ohne Schmerzmittel oder Operationen zur Welt bringen. Das auch unsere Urgroßmütter teilweise 3 oder mehr Babys bekamen und das größtenteils zu Hause.
Kann Geburt dann wirklich so schlimm sein? Wären wir nicht längst ausgestorben, wenn es so wäre?

Daher dachte ich mir bei meiner ersten Schwangerschaft: "Das liegt in meiner Natur, das schaffe ich auch ohne Vorbereitung". Zum Teil hatte ich Recht: Ja, es liegt in unserer Natur, aber leider führen äußere Umstände ohne eine gewisse Vorbereitung oft zu einer Geburt voller Angst, Stress und fremdbestimmten Entscheidungen. 
So wie bei mir mit meiner Tochter.
 
Auf die Geburt meines Sohnes 3 Jahre später habe ich mich intensiv mit Yoga, Entspannungstechniken und einem HypnoBirthing Kurs vorbereitet und konnte trotz medizinischen Bedenken der Ärzte eine friedliche, intime und selbst-bestimmte Geburt erleben.

Der Unterschied lag in meiner Vorbereitung, dem Wissen, meinem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.


Geburt ist ein Fest des Lebens und so sollte es in unseren Vorstellungen und Gedanken auch wieder verankert werden.
Darum möchte ich werdenden Mamas die Kraft und Ruhe, sowie das Wissen und Selbstbewusstsein für eine selbst-bestimmte Schwangerschaft und Geburt mitgeben.